Sachvortrag

 

H. Benedikt Templer plant auf der FlNr. 25, Gmkg. Erkertshofen im südlichen Teil des elterlichen Anwesens Limesstraße 3 in Erkertshofen die Errichtung eines Wohnhauses mit Garage. Um auch den Eigentümern der Nachbargrundstücke westlich und östlich des Grundstücks eine Bebauung zu ermöglichen ist zur Schaffung geordneter baulicher Verhältnisse für den betroffenen Planbereich im Anschluss an die bestehende Bebauung eine Einbeziehungssatzung gem. § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 BauGB zu erlassen. Das Gebiet umfasst folgende Grundstücke:

 

Grundstück FlNr.

Gemarkung

10 (Teilfläche)

Erkertshofen

20, 21

Erkertshofen

23 (Teilfläche)

Erkertshofen

25 (Teilfläche)

Erkertshofen

27 (Teilfläche)

Erkertshofen

Gesamtfläche

ca. 3.640 m²

 

Die Satzung ist im Rahmen des geplanten Bauvorhabens und zur Bebauung der anliegenden Grundstücke erforderlich. Im Flächennutzungsplan ist die überplante Fläche aktuell als landwirtschaftliche Nutzfläche dargestellt. Nach Absprache mit der Bauverwaltung des Landratsamtes soll die Fläche als Dorf-/Mischgebiet überplant werden.

 


Beschlussvorschlag

 

Der Marktgemeinderat beschließt, für die Fläche von ca. 3.640 m² der Grundstücke FlNrn. 10 (Teilfläche), 20, 21, 23 (Teilfläche), 25 (Teilfläche) und 27 (Teilfläche), Gmkg. Erkertshofen durch Satzung in die im Zusammenhang bebauten Ortsteile einzubeziehen und für das Gebiet „Limesstraße Süd“ das Verfahren zum Erlass einer Satzung durchzuführen. Der Geltungsbereich wird im Norden von der bestehenden Bebauung, im Süden vom Außenbereich zum freien Feld, im Westen vom Außenbereich und im Osten von der Ortsstraße (Staatsstraße 2225) begrenzt.

 

Beschluss

 

Der Marktgemeinderat stimmt dem Vorschlag zu. Die betroffenen Grundstückseigentümer sind über die Bauleitplanung der Gemeinde zu informieren.